Wall Street Banks folgt Goldman Sachs‘ Bitcoin Trading Desk, sagt Analytiker

Die meisten Finanzinstitute haben versucht, sich vom Kryptowährungsmarkt fernzuhalten, aber da Goldman Sachs voranschreitet und einen ersten Bitcoin-Handelsschalter von einer Wall Street Bank einrichtet, ist es wahrscheinlich, dass andere Banken folgen werden.

Das ist laut Spencer Bogart, einem Blockchain Venture Capitalisten und Partner bei Blockchain Capital.

Weitere Banken, die der Bitcoin Revolution folgen werden?

Jetzt, da jedoch eine Wall Street Bank ihre Zehen in die Bitcoin Revolution eintaucht, glaubt onlinebetrug, dass andere Banken folgen werden, wenn sie schauen, was Goldman Sachs tut. In einem Interview mit CNBCs „Fast Money“ sagte er:

„Die meisten dieser Banken haben von den Zahlen gehört oder die Zahlen gesehen, die Unternehmen wie Coinbase und Binance aufstellen. Es besteht die reale Gefahr, dass einige dieser Unternehmen einige der größten Banken der Wall Street übernehmen könnten, wenn sie nicht auf den Markt kommen.“

Interessanterweise ist eine Bank, die nicht plant, in die Fußstapfen von Goldman Sachs zu treten, die britische multinationale Investmentbank Barclays.

Diese Woche wurde berichtet, dass Jes Staley, CEO von Barclays, die Einführung eines eigenen Kryptowährungshandelsplatzes vorerst ausgeschlossen hatte. Frühere Berichte deuten darauf hin, dass Barclays eine erste Bewertung durchführte, um das Kundeninteresse an der Bank zu messen und einen Kryptowährungshandelsschalter zu eröffnen. Kryptowährungen wie Bitcoin stellen laut Staley jedoch eine „echte Herausforderung“ für sie dar.

Die britische Bank hat auch die Verbreitung des Kryptowährungsmarktes mit der einer Infektionskrankheit verglichen

Natürlich, da der Markt zu groß ist, um ihn zu ignorieren, bleibt laut Bogart abzuwarten, wie lange Barclays seine Position beibehalten wird, nicht in den Kryptowährungsmarkt einzusteigen.

Anfang dieser Woche wurde berichtet, dass Goldman Sachs Schritte unternahm, um sein eigenes Geld für den Handel mit Kunden in einer Reihe von Verträgen zu verwenden, die mit dem Preis von Bitcoin verbunden sind, berichtete die New York Times. Vor allem aber, während die Wall Street Bank die Münzen zunächst nicht kaufen oder verkaufen wird, denkt ein Team der Bank darüber nach, in diese Richtung zu gehen, wenn es die behördliche Genehmigung erhalten kann. Goldman Sachs hat auch seine erste Anstellung in der Einheit Kryptowährungsmärkte gefunden, was seine Ernsthaftigkeit bei der Unterstützung von Kunden bei Investitionen in digitale Währungen unterstreicht.

Ein solcher Schritt von der Bank zeigt, wie weit der Markt gekommen ist, wenn man bedenkt, dass die Idee von Goldman Sachs oder einer anderen Bank, die mit der Idee des Bitcoin-Handels spielt, vor einigen Jahren eine absurde Vorstellung gewesen wäre.